Biografie
Aufgewachsen auf der schönen schwäbischen Alb, erhielt ich meinen ersten Klavierunterricht im Alter von 7 Jahren. In der 5. Klasse wechselte ich zu Katrin Randecker und ein paar Jahre später zu Frédéric Sommer. Im Alter von 14-19 nahm ich an diversen Wettbewerben (Jugend musiziert, Tonkünstlerverband, Matthaes, Musikfreunde RT) mit Erfolg teil. Außerdem spielte ich Kammermusik mit meinen Schwestern (Violine und Querflöte) und hatte eine Zeit lang eine Partnerin mit Querflöte. Da ich so von Anfang an Erfahrung im Begleiten gesammelt habe, kann ich mich recht gut auf andere Musiker einstellen.
Mit 14 sammelte ich erste Chorerfahrungen im Jugendchor s'Chörle als Sängerin und später auch in Klavierbegleitung. Es folgten die Chöre Ausrufezeichen! (Malmsheim), LAKI-Pop-Chor und AmaSing Praises (Mannheim).
Wider Erwarten von so manchen Lehrern und Bekannten habe ich nicht Musik, sondern Maschinenbau an der BA Stuttgart (jetzt DHBW) und HS Mannheim studiert und verdiene mein Geld auch mit diesem Beruf in einem mittelständischen Unternehmen. Diese Berufswahl habe ich nicht bereut und würde mich auch jederzeit wieder so entscheiden. Musik nimmt nach wie vor einen großen Teil in meinem Leben ein, aber ich bin froh, dass ich damit nicht meinen Lebensunterhalt verdienen muss.

Über das freie Begleiten von Chören oder Liedern im Gottesdienst bin ich zum Improvisieren gekommen, was schlussendlich zum Komponieren geführt hat. Maßgeblich daran beteiligt war auch das Seminar "Heart of Worship", wo ich von einem Mitarbeiter dafür gesegnet wurde, obwohl ich erstmal nichts damit anfangen konnte, weil ich beschlossen hatte, keine Lieder mehr zu schreiben und mir Instrumentalkomposition zu kompliziert erschien, als dass ich mich darin irgendwie vorhatte zu versuchen. Erst nachdem ich angefangen hatte, Stücke auszukomponieren, anstatt nur zu improvisieren und ich mehr Ideen hatte, als Zeit, diese umzusetzen, fiel mir der Segen wieder ein.

Meine Aktivitäten im Bereich Musik sind zur Zeit neben dem Komponieren die Mitwirkung im Gottesdienst mit Klavier oder Cajón und Benefizkonzerte mit klassischer Musik. Außerdem nehme ich dann und wann wieder Klavierstunden bei Katrin Randecker.
2015 habe ich mit dem Marimba-Spielen angefangen und bin nun Schülerin von Katarzyna Myćka.

Ich bin Christ und sehe diese Begabungen als Geschenke von Gott an, die ich habe, um damit ihm die Ehre zu geben und ihm und anderen Menschen zu dienen.